nana theater

Fahrbar

Ein Zug. Und die Welt rast vorbei. An den Bahnsteigen warten Passagiere, namenlos eingetaucht in den geschlossenen Kosmos ihrer Bahnhöfe.


Unspektakuläres findet Absurdes, ein Traum wird fast wahr, ein Abschied unerwartet komisch und jemand geht verloren. Einfach so - auf dem Bahnhof.

Vier Episoden des Wartens und Umsteigens nach Texten von A. Tschechow, J. Jarmusch u.a. - mit Live-Filmmusik.


Der Zuschauer ist Reisender und Voyeur gleichzeitig, er kennt weder die wartenden Gestalten noch deren Geschichte, jeder von ihnen könnte zunächst alles sein, jeder von ihnen hat die Option auf die ganze Vielfalt aller denkbaren Existenzen. Erst nach längerem Betrachten reduziert diese Vielfalt - Bedürfnisse, Träume, Zustände werden sichtbar, Verbindungen zwischen den Wartenden kristallisieren sich oder gehen wieder verloren, und bereits Erahntes wird auf einmal begreifbar. Doch dann geht die Reise wieder weiter, und die Erinnerung an jene verwischt wie die Landschaft, die am Fenster vorbeirast...

Mit: Jürgen Heimüller, Richard Schneider, Alex Teubner und Stefanie Wolf
Zugbegleiterinnen: Johanna Reins, Steffa Gottwald
Cello und Piano: Birgit Förstner und Gerda Traub
Musikalische Leitung: Jürgen Heimüller

Inszenierung: Änne-Kristin Martínez Moya


Premiere: 20. Oktober 2004


Gefördert durch das KUF Nürnberg und

 

Club Kaulberg

Seit 2011 haben wir in Bamberg eine eigene Spielstätte!


Newsletter

Wir halten Sie über Konzerte und Aktionen auf dem Laufenden!


Newsletter bestellen

Powered by CMSimple_XH | Template: ge-webdesign.de | test (X)html | test css | Login