nana theater

Ensemble

Stephan Bach - Schauspiel

Der Schauspieler und Sprecher Stephan Bach ist seit 2007 Mitglied im nana theater e.V. Seit mehr als zehn Jahren ist er auf verschiedenen Bühnen seiner Oberfränkischen Wahlheimat zu sehen. So im Brentano Theater, dem Kinder- und Jugendtheater Chapeau-Claque  e.V. und dem Theatersommer Fränkische Schweiz Landes Bühne Oberfranken. Seit 2009 tourt er regelmäßig durch Süddeutschland, die Schweiz und Österreich mit Kinderlesungen aus den Büchern der Reihe „Das magische Baumhaus“ erschienen im Loewe-Verlag.
Im nana theater war er bisher mit folgenden Programmen vertreten:  „Der Dichter und die Harfe“, „Mein wunderbarer Samowar“, „Wollust und Wohlklang“, „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ und „Die Nacht vor Weihnachten“.

 

Birgit Förstner - Cello, Piano, Schauspiel, singende Säge

Birgit Förstner studierte Violoncello an den Staatlichen Hochschulen Karlsruhe, Stuttgart und Paris bei Prof. Speermann (Mendelssohn-Bartholdy-Quartett), dem Melosquartett und Prof. Strauss, belegte Meisterkurse bei Michael Utkin (Moskauer Klaviertrio) und Mario Brunello (Italien), war Stipendiatin des Deutschen Musikrates, gewann internationale Kammermusikpreise, spielte u.a. im Rundfunkorchester Tiflis, im Folkwang Orchester Essen und bei den Würzburger Philharmonikern, konzertiert mit unterschiedlichsten Projekten, solistisch und kammermusikalisch, im In- und Ausland, wie z. B. Hermann Prey Festspiele Bad Urach, Rio Reiser Festival Fresenhagen, Schwetzinger Schloßfestspiele, Sommerfestival Paxus (Griechenland) und Pescara (Italien) und unterrichtet an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg. Theatermusikalische und/oder schauspielerische Engagements im Euro-Studio Landgraf Titisee, am Theater am Neunerplatz Würzburg, an der Landesbühne Oberfranken, bei „Greene Entertainment“ Nürnberg, am ETA Hoffmann Theater Bamberg, am Theater Ravensburg, und seit 2010 am Staatstheater Nürnberg.
Kleinkunst-, Musik- und Schauspielproduktionen mit Sibylle Friz ("Barock au Chocolat", "Das Geheimnis der Scheherazade", "unter schwarzer Flagge"), Musikkabarett ("Die blauen Engel") und Crossover Musikformationen ("La Finesse", "Musenküsse", "Tango Vision", "Double Take")

 

Sibylle Friz - Flöte, Blockflöte, Cello, Schauspiel

Sibylle Friz wurde in Giengen/Brenz geboren. Nach dem Studium der Slawistik, Germanistik und Musikpädagogik in Bamberg und Erlangen und dem Abschluss als Staatl. geprüfte Übersetzerin für die Russische Sprache sowie Gaststudien an der Musikhochschule inFreiburg/Breisgau arbeitete sie als freiberufliche Übersetzerin, Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache und Musiklehrerin.  Parallel dazu etablierte sie sich auch Musikerin und Schauspielerin und ist seit 1994  Ensemblemitglied des “Theatersommers Fränkische Schweiz“ und Kindertheaters “Chapeau Claque“. Ihr Repertoire reicht von reinen Musikprogrammen über Kabarett, Kindertheater, musikalisch-literarische Kleinkunst bis zum Musiktheater und zu großen Komödien.

 
Jürgen Heimüller - Piano, Gesang, Komposition, Schauspiel

Seit 1986 Keyboarder, Sänger und Gitarrist in verschiedenen Bands (von Rock bis Jazz und Avantgarde), u.a. "Kaminsky United", "Jonny Glizzer & der blanke Neid", etc. Diverse Platten- und CD-Veröffentlichungen, sowie Filmmusiken u.a. für das Bayerische Fernsehen, Arte etc. 
Seit 1999 zahlreiche Gastspiele als freier Schauspieler, u.a. als Valerio in "Leonce und Lena" oder als Marquis Eraste in Molieres "Die Lästigen" bei der "Landesbühne Oberfranken", als "Käpt'n Hook" im Theater Schloß Maßbach und im Solostück "Monsieur Ibrahim". Er stand in Hartwig Müller-Rupprechts neuer "Faust"-Verfilmung in der Rolle des Mephisto vor der Kamera ebenso wie für die TV-Serie "Dahoam is dahoam". Zusammen mit Arnd Rühlmann seit 2000 auf allen möglichen Kleinkunstbühnen unterwegs. Neben ihren gemeinsamen CDs "Neurosenkavaliere" und "Prachtkerle deluxe" klassische Kompositionsaufträge (u.a. für das Kammerorchester Klaus Lieb und für das Tango-Nuevo-Duo Birgit Förstner / Gerda Traub), oder als musikalischer Leiter am Staatstheater Nürnberg (wie zuletzt bei der umjubelten "Platonow"-Inszenierung).

 
Änne-Kristin Martínez-Moya - Regie, Schauspiel

Erste Regiearbeiten während des Studiums an der Uni Erlangen, 1999 ALICE nach einer Stückbearbeitung von Robert Wilson, 2000 FRÜHLINGSERWACHEN nach Frank Wedekind, 2001 Gründung des Ensemble Theater Lebt, Inszenierung von TAG AM MEER nach Fernando Arrabal, Publikumspreis des Podiumfestival Erlangen, 2002 DIE NEUE ORDNUNG von Daniel Bickermann, 2004 FAHRBAR erste Koproduktion mit NANA THEATER.

Davor, dazwischen und immer wieder Regieassistenzen bei Theater Pfütze, Theater Mummpitz, Theater Erlangen und schauspielernd bei Sechs auf Kraut Mitglied seit 2001.

 
Arnd Rühlmann - Gesang, Schauspiel, Regie

Geboren 1972 in Gießen, lebt seit 1995 in Bamberg. Ein abgebrochenes Germanistikstudium bleibt seine einzige Ausbildung. Trotzdem arbeitet er seit mehr als 15 Jahren freiberuflich als Schauspieler (u.a. E.T.A.-Hoffmann-Theater, Bamberg; Stadttheater Hameln), Moderator und Regisseur (u.a. Kindertheater Chapeau Claque, Bamberg; theater am barg, Hannover). Ausserdem steht er seit mehr als 10 Jahren als Chansonnier mit dem Duo Rühlmann/Heimüller auf der Bühne. Gemeinsam mit Jürgen Heimüller gründete er 2004 das nana theater.
Neben der Veröffentlichung diverser Chansons (CD‘s: „Neurosenkavaliere“ 2001, „Prachtkerle Deluxe“ 2008), zweier Kindertheaterstücke und einiger Kurzprosa (u.a. für „Titanic“) verfasste er gemeinsam mit  die beiden satirischen Romane „Tod in Klein-Venedig“ und „Meuterei auf der Christl“. 
Die 14tägige Lesungsreihe „Leichen im Keller - mörderische Geschichten mit Arnd Rühlmann und Gästen“ läuft in Bamberg seit 1999, eine im deutschsprachigen Raum wohl einzigartige Leistung. Zur Feier des Jubiläums 2009 veranstaltete er in Zusammenarbeit mit dem E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg einen 72stündigen Lesemarathon mit vielen Gästen aus der lokalen Kultur- und Kleinkunstszene und hält seitdem den Rekord für die „längste Krimi-Lesung der Welt“.
Seit 2005 ist Rühlmann außerdem Organisator und künstlerischer Leiter von Deutschlands kleinsten Freilichtfestspielen, den „Fischerei-Festspielen“ und rief 2007 in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Bamberg den im Zweijahresrhythmus vergebenen Kleinkunstpreis „Der Goldene Zipfel“ ins Leben.

 
Bernd Schramm - Regie, Schauspiel

Geb. 1974 in Bamberg. Er ist seit 1996 als Regieassistent und Inspizient am E.T.A. Hoffmann-Theater Bamberg tätig. Seit 2000 besorgte er dort mehrere eigene Inszenierungen, u.a. „Dossier Ronald Akkermann” von Suzanne von Lohuizen, „Helden wie wir” von Thomas Brussig, „P’tit Albert” von Jean-Marie Frin und in Zusammenarbeit mit der West Virginia University Division of Creative Arts „Robinson & Crusoe" von Nino D'Introna und Giaccomo Ravicchio sowie den Liederabend „This Is The Life”, wofür er auch das Konzept entwickelte.



 

Stefanie Wolf - Gesang, Schauspiel, Tanz

Sie interpretiert von klassischem Liedgesang bis zur modernen Klassik, von Chansons bis zu Musicals, und erstellt auch Choreographien für Musical und Theater.
 

Club Kaulberg

Seit 2011 haben wir in Bamberg eine eigene Spielstätte!


Newsletter

Wir halten Sie über Konzerte und Aktionen auf dem Laufenden!


Newsletter bestellen

Powered by CMSimple_XH | Template: ge-webdesign.de | test (X)html | test css | Login